Aktuell



Oscar®-Nominierung für drei Festivalfilme >>

★★★

 

15. Arabisches Filmfestival: 4. – 12. Oktober 2019

10. Kinder- und Familientag des Arabischen Filmfestivals: Sonntag, 6. Oktober 2019

5. SOUQ AL FILM: Sa, 12. Oktober 2019


Arabisches Filmfestival
Tübingen, 4.-12. Oktober 2019

Mitreißende filmische Entdeckungen bietet vom 4. bis 12. Oktober das 15. Arabische Filmfestival - das älteste und wichtigste Festival für den neuen arabischen Film im deutschsprachigen Raum. Im erstklassigen Programm erwarten Sie mehr als 100 neue Filme aus der politisch so aufgewühlten Region zwischen Marokko und dem Irak sowie den Sektionen „Arabische Welten“ und „SHUBBAK – Fenster zur Islamischen Welt“. Hinzu kommen Kurz- und Animationsfilme beim Kinder- und Familientag. SOUQ AL FILM - Arabisch-Orientalischer Filmmarkt - die Brücke zwischen Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft.

Das Arabische Filmfestival wird seit 2005 vom Verein Arabischer Studenten und Akademiker Tübingen veranstaltet und versteht sich als Botschaft des Dialogs und der Verständigung zwischen den unterschiedlichen Kulturen und Religionen. Er setzt den Film als Mittel zum Verständnis und zur Aufklärung der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Situation in den arabisch-islamischen Ländern ein und erleichtert somit das gegenseitige Kennenlernen.

Mehr Infos ab September 2019

 
★★★

15th ARAB FILM FESTIVAL
Tübingen, 4.-12. October 2019

The ARAB FILM FESTIVAL in Tübingen (Germany) is the most important and oldest forum for Arab film in German speaking countries since 2005 and screens new films from and about Arab world.

The ARAB FILM FESTIVAL is an intercultural platform for diversity and tolerance and one of the largest festivals with Arabic cinema on focus outside the Arab world. The program includes an extensive film program with the best new Arab feature films and documentaries from the past two years, as well as short films. The festival screens more than 100 features, documentaries and short films, with a competition section (Audience Award), Panorama, Retrospective and Special Screenings. At its section SHUBBAK - Window to Islamic World it also shows films from other Islamic countries like Iran, Afghanistan or Turkey. SOUQ AL FILM, the film market of the ARAB FILM FESTIVAL is a bridge between culture, business and academic world. The CARAVAN screens films all over the year in many cities and rural areas in Baden-Württemberg, Southwest Germany.
The next edition will take place from 4th to 12th October 2019.

★★★


Oscar®-Nominierung für drei Festivalfilme

Liebe Freundinnen und Freunde des Arabischen Filmfestivals,
wir freuen uns sehr, Ihnen/Euch mitteilen zu können, dass drei Filme, die beim Arabischen Filmfestival und der KARAWANE liefen, für den Oscar® 2019 nominiert worden sind:

OF FATHERS AND SONS (Bester Dokumentarfilm), LIFEBOAT (Bester Dokumentar-Kurzfilm) und CAPHARNAÜM | CAPERNAUM – STADT DER HOFFNUNG (Bester fremdsprachiger Film). Die Verleihung der Oscars® findet am 24.02.2019 in Los Angeles statt.

OF FATHERS AND SONS (Kinder des Kalifats) des in Berlin lebenden syrischen Regisseurs Talal Derki bietet einen aufschlussreichen Einblick in das Familienleben eines islamistischen Kämpfers und liefert einen einzigartigen Einblick in eine Kindheit, die von der systematischen Heranführung an radikal-islamistisches Gedankengut geprägt ist.  LIFEBOAT von Skye Fitzgerald über Seenotrettung im Mittelmeer verleiht einer der gegenwärtig größten globalen Krisen der Welt ein menschliches Gesicht und zeigt, wie die Zivilgesellschaft in der Flüchtlingskrise sinnvoll eingreifen kann. In visuell eindrucksvollen Bildern erzählt CAPHARNAÜM (Capernaum - Stadt der Hoffnung) von Regisseurin Nadine Labaki mit erstaunlich emotionaler Kraft von den abenteuerlichen Lebensumständen jener, die von einem besseren Leben träumen, aber in unserer Welt keine Chance haben.
Nadine Labaki ist die erste arabische Regisseurin, die für den Oscar® für den besten fremdsprachigen Film nominiert wird. Zum zweiten Mal - und dies in Folge - wird ein libanesischer Film für den Oscar® nominiert.

Beste Grüße
Euer Arabisches Filmfestival

 
★★★

CAPHARNAÜM (Capernaum - Stadt der Hoffnung) läuft in Zusammenarbeit mit dem Arabischen Filmfestival in den kommenden Tagen auch in der Originalfassung (OmU) im Tübinger Kino Arsenal.

Sa. 26.01. (23.00h), Mo. 28.01. (18.00h) und Mi. 30.01. (20.30h)

CAPHARNAÜM | CAPERNAUM – STADT DER HOFFNUNG
Ein Spielfilm von Nadine Labaki
Libanon 2018, 123 Min., Originalfassung (Arabisch) mit deutschen Untertiteln, FSK: 12

Beirut, vor Gericht: Der junge Zain begegnet dem Richter.
Richter: Warum verklagst du deine eigenen Eltern?
Zain: Weil sie mich in diese Welt gesetzt haben.

Zain (Zain Al Rafeea) ist gerade einmal zwölf Jahre alt oder wird zumindest auf dieses Alter geschätzt. Der Junge hat keine Papiere und die Familie weiß auch nicht mehr, wann er genau geboren wurde. Nun steht er vor Gericht und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern können. Dem Richter schildert er seine bewegende Geschichte: Was passierte, nachdem er von zu Hause weggelaufen ist und bei einer jungen Mutter aus Äthiopien Unterschlupf fand und wie es dazu kam, dass er sich mit ihrem Baby mittellos und allein durch die Slums von Beirut kämpfen musste.
Ein Kind klagt seine Eltern an und mit ihnen eine ganze Gesellschaft, die solche Geschichten zulässt.

In visuell eindrucksvollen Bildern erzählt CAPERNAUM – STADT DER HOFFNUNG mit erstaunlich emotionaler Kraft von den abenteuerlichen Lebensumständen jener, die von einem besseren Leben träumen, aber in unserer Welt keine Chance haben. Mitreißend legt Regisseurin Nadine Labaki die Mechanismen sozialer Ungerechtigkeit offen und gibt denen eine Stimme, die im Schatten leben, oft ohne Ausweispapiere und Arbeitsmöglichkeiten. Ein Film von großer Empathie und Menschlichkeit.
CAPERNAUM – STADT DER HOFFNUNG wurde beim Filmfestival in Cannes mit dem Preis der Jury und dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet und mit stehenden Ovationen minutenlang gefeiert. Er wird den Libanon beim Oscar-Rennen um den besten nicht-englischsprachigen Film vertreten.

★★★